Klasse 8a hilft Bedürftigen – „Gymbags“ für Kinder in Lettland verschickt

Klasse 8a hilft Bedürftigen – „Gymbags“ für Kinder in Lettland verschickt

Bereits vor Weihnachten plante die Klasse 8a des Hochfranken-Gymnasiums in Naila, sogenannte Gymbags (deutsch: Sporttaschen) zu packen, und diese anschließend im Rahmen des Hilfeprogramms „GAiN“ nach Lettland zu schicken, wo sie bedürftigen Kindern zugutekommen.

Bereits in den Wochen vor Weihnachten hatten sich die Schüler/innen der Klasse 8a überlegt, wie sie trotz dieser schwierigen Zeiten etwas Gutes für andere tun könnten. Die Mitschülerin Hannah H. brachte die Idee auf, Kinder und Familien in schwierigen Situationen zu unterstützen und ihnen ein bisschen Hoffnung zu schenken. Dazu stellte sie der Klasse die „Better Days Gymbag“-Aktion der Hilfsorganisation GAiN vor, die durch Spenden, Geschenke und einfache Taten für Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern Hilfe vermittelt. Im Falle der 8a konnte Kindern aus Lettland, die notleidend unter schwersten Umständen leben müssen, geholfen werden. Zuerst stimmte die Klasse darüber ab, ob sie dieses Projekt überhaupt angehen wollte. Als nach einer eingehenden Diskussion über das Projekt die Mehrheit mit Ja gestimmt hatte, war klar, die Achtklässler/innen würden in diesem Jahr „Gymbags“ packen. Dieses Vorhaben hatte aber auch seinen Preis, denn die Klasse musste dafür auf das allbekannte Wichteln vor Weihnachten verzichten. Trotzdem bildeten die Schüler/innen voller Motivation Gruppen und gingen einkaufen, dabei sollten die Gymbags mit wichtigen und nützlichen Materialien, z. B. Zahnbürste und Zahnpasta oder Seife, Notizbüchern, T-Shirts etc. befüllt werden, die von den Teilnehmern der einzelnen Gruppen vom eigenen Taschengeld selbst finanziert werden mussten.

Dann jedoch schien der zweite Lockdown wenige Tage vor den Weihnachtsferien das Vorhaben kurz vor dem Ziel noch scheitern zu lassen. Jedoch ließ sich die 8a nicht ausbremsen und fasste den Entschluss, die restlichen Sachen trotzdem zusammenzutragen, um dann Ende Januar endlich die gepackten Sporttaschen im Sekretariat des HFG abgeben zu können. Familie Herpich, die sich besonders für das Projekt engagiert, holte die zusammengestellten Hilfsgüter schließlich ab und packte sie in die bereitgestellten Turnbeutel, um diese anschließend bei der Organisation GAiN, also „Global Aid Network” oder zu deutsch „Globales Hilfsnetzwerk“ abzugeben.

GAiN ist eine Hilfsaktion, die weltweit in mehr als 40 Ländern auf verschiedenste Arten in Krisengebieten Hilfe leistet. Mit unterschiedlichen Projekten können Hilfsbedürftige langfristig unterstützt werden. Das Unternehmen arbeitet international kooperativ mit zehn Büros rund um die Welt. Auch die Zusammenarbeit mit Firmen, anderen Hilfsorganisationen und Privatpersonen zeichnet das Netzwerk aus. Bei den Hilfsprojekten kann übrigens jeder mitmachen und somit Hoffnung schenken. Zusammen mit Freunden, der Familie, oder der Klasse können Aktionen wie beispielsweise die der Gymbags angefragt und ausgearbeitet werden, damit jeder den Benachteiligten eine bessere Zukunft schenken kann.

Dank GAiN sind die fünf prall gefüllten Taschen der 8a inzwischen in Lettland angekommen und brachten den Beschenkten hoffentlich viel Freude.

Emma Rödel und Rahel Tautenhahn, beide 8a

Von allem etwas dabei...

Hier geht's zur offizielen Webseite der Hilfsorganisation

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Zelwüt

    Eine Superidee und eine weitere sinnvolle Hilfsaktion dieser Schule. Die Kinder in Lettland haben sich ganz bestimmt über das unerwartete Geschenk gefreut. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar