Fasching in verschiedenen Kulturen
Carnevale in Venedig

Fasching in verschiedenen Kulturen

Carnevale in Venedig

Da in diesem Jahr die Faschingsfeiern aufgrund der Corona-Pandemie in den meisten Städten wieder ausfallen, wollen wir die Karnevalsstimmung zu euch nach Hause bringen. So wird der Fasching in verschiedenen Ländern gefeiert:

In Deutschland wird der Fasching groß gefeiert. Diese sogenannte 5. Jahreszeit beginnt jedes Jahr am 11.11. um 11:11 Uhr und dauert bis zum Aschermittwoch an. Obwohl Fasching in Deutschland überall gleich oder ähnlich gefeiert wird, trägt er doch in verschiedenen Regionen unterschiedliche Namen. Bei uns, wie ihr alle wissen solltet, spricht man vom „Fasching“ und von einem „dreifachen Helau“, während man in Köln „Karneval“ und „Alaaf“ sagt.
Früher wurden vor allem die Tage vor der Fastenzeit gefeiert; jeder sollte sich nochmal so richtig austoben. Inzwischen ist es für die meisten nur noch Tradition, sich zu verkleiden, Krapfen zu essen und vielleicht „Fastnacht in Franken“ zu gucken. In großen Städten wie Köln finden jährlich auch riesige Karnevalsumzüge statt, die jedes Jahr von rund 1 Millionen Närrinnen und Narren besucht werden.

In Venedig spricht man vom Carnevale, was so viel heißt wie „Fleisch, lebe wohl“. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich auch hier um ein Fest vor der Fastenzeit. In Venedig reichen Überlieferungen von ausartenden Festen vor Aschermittwoch bis zum Jahr 1094 zurück. Im Jahr 1268 wurde der venezianische Karneval zu einem öffentlichen Fest erklärt. Tradition waren riesige Maskenbälle, die Frauen auch ohne ihre Ehemänner besuchen durften. Der venezianische Karneval, wie wir ihn heute kennen, wurde jedoch erst 1979 wiederbelebt – davor war die Tradition weitestgehend ausgestorben.

In Brasilien finden jedes Jahr riesige Paraden und Partys mit pompösen Kostümen und Festwagen statt. Auch dieses Fest findet vor der Fastenzeit statt, jedoch wird davon ausgegangen, dass es das portugiesische Fest Entrudo war, von dem die brasilianische Tradition abstammt. Später erst wurde es von der römisch-katholischen Kirche zu einem Fest gemacht, welches zur Fastenzeit hinleitet. Auch in Brasilien gibt es regionale Unterschiede. So wird in Rio zum Samba getanzt, in Recife zu Frevo und Maracatu, in Salvador zu Afoxé und Axé.

In Kanada wird das Land im Winter vom „Bonhomme Carnaval“ regiert, dem Maskottchen des Winterkarnevals. Das ist ein riesiger Schneemann, der einen roten Schal um seine Hüfte trägt. Anders als in den anderen Ländern wird sich in Kanada kaum verkleidet. Für die meisten ist der Schal das einzige Accessoire.  Ein weiterer Unterschied zu den anderen Ländern sind die Aktivitäten. Hier geht es weniger um Riesenpartys und mehr um sportliche Aktivitäten. Dazu gehört zum Beispiel ein Kanurennen auf dem Fluss St. Lorenz – und das bei Kanadas winterlichen Temperaturen.

Schreibe einen Kommentar